T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Themen > Internationale Grüne Woche > IGW-Tagebuch 27. Januar 2011

Landkreis Grafschaft Bentheim und Altmarkkreis Salzwedel

"Herkunft ist Zukunft – Grafschaft Bentheim verbindet" war das Motto des schönen Landkreises Grafschaft Bentheim ganz im Südwesten von Niedersachsen. Die Grafschaft Bentheim präsentierte sich auf der Grünen Woche mit regionalen Spezialitäten aus dem „Grafschafter Korb“ und mit ihren alten Haustierrassen Buntes Bentheimer Schwein und Bentheimer Landschaf. Herzhaftes konnten die Besucher in Form von Bierknacker und Schinken sowie Salami und Grafschafter Kräuterwacholder genießen. Mit dabie war Spinnerin Kerstin Stegink, die an einem modernen Spinnrad die Wolle des Bentheimer Landschafes vor den Augen der interssierten Messebesucher weiterverarbeitete. Bauer Harm war zudem eine besondere Attraktion: Als Schaubauer des Tierparks Nordheim gab er Auskunft zu regionalen Produkten und bedrohten Haustierrassen. Landrat Friedrich Kethorn präsentierte in diesem Zusammenhang die Grafschaft - auch auf der Hallenbühne - als erfolgreiche LEADER-Region und als Paradies für Radfahrer, was der Grafschafter "Fietsen" nennt. Er warb u.a. mit dem prall gefüllten "Grafschafter Korb" für die attraktive Urlaubsregion im Südwesten Niedersachsens. Den Weg zum Stand fanden u.a. auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Dr. Hermann Kues, der in der Region seinen Wahlkreis hat und insofern gern eine Abstecher in die Heimat mitten in Berlin machte.

Der Altmarkkreis Salzwedel -  Grenzlandkreis am Grünen Band - präsentierte sich mit einem spannenden Dreiklang aus Natur, Geschichte und Kultur. Per Rad, zu Fuß oder per Bus, der kostenlos Fahrräder mitnimmt, ist der Landkreis im Norden Sachsen-Anhalts zu erkunden und machte dies auch in Form eines mitgebrachten Fahrrades für die Messebesucher erlebbar. Dabei unetrnahmen die Radler eine virtuelle Tour entlang des "Grünen Bandes", das den ehemaligen Grenzstreifen zwischen Ost und West verbindet und in großen Teilen entlang des Altmarkkreises Salzwedel verläuft. Darüber hinaus präsentierte sich das Freilichtmuseum Diesdorf, eines der ältesten volkskundlichen Museen Deutschlands, das in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert: Auf einer Fläche von ca. 6 ha können 20  Wohn- und Wirtschaftsgebäude, historische Bauerngärten, Altmärkisches Brauchtum und ländliche Handwerkskunst der vergangenen Jahrhunderte besichtigt werden. Davon konnten sich die Besucher am Stand auch direkt ein Bild machen: Gezeigt wurde das sog. Dengeln, d.h. das Schärfen einer Sense oder Sichel. Mit von der Partie waren neben Landrat Michael Ziche auch Grundschüler aus Diesdorf, die platdeutsche Lieder und Gedichte auf der Bühne darboten. Zudem erklärten Schüler der Gesamtschule Salzwedel gemeinsam mit der Baumkuchenkönigin Saskia I. die Entstehungsgeschichte der regionalen Spezialität des Baumkuchens.

k800_dsc06301k800_dsc06310
k800_dsc06327k800_dsc06340
k800_dsc06343k800_dsc06350
k800_dsc06358k800_grne woche 2011 014



  • Veranstaltungshinweise
    • 20.11.2017


      Gib Dingen ein zweites Leben - Reparatur in Deutschland stärken
       
    • 21. - 22.11.2017


      Beteiligung in Dörfern und ländlichen Regionen gestalten
       
    • 29. - 30.11.2017


      11. Fortbildungs und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsengagement
       
    • 24.11.2017


      Informationsveranstaltung zur Afrikanischen Schweinepest
       
    • 29.11.2017


      Die Zukunftsfähigkeit der Einfamilienhausbestände - Problemlagen, Handlungsansätze, Szenarien 2050