T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Themen > Ländliche Räume und demografischer Wandel > Rhein-Hunsrück-Kreis I



„Im Alter zu Hause leben“ – Projekt des Rhein-Hunsrück-Kreises

Die Zunahme der Zahl älterer Menschen und daraus resultierende Bedarfslagen im Hinblick auf Wohn- und Betreuungsangebote ist eines der großen sozialpolitischen Zukunftsthemen für die Kommunen. Der Rhein-Hunsrück-Kreis stellt sich seit Jahren dieser demografischen Herausforderung, und versucht dort zu vernetzen, wo Menschen miteinander leben und sich gegenseitig unterstützen können: in überschaubaren Wohngebieten, Stadtvierteln und vor allem in den Dörfern. Seit dem Jahr 2002 hat die Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück in fünf Verbandsgemeinden das Programm „Im Alter zu Hause leben“ initiiert und umgesetzt, das landes- und bundesweite Beachtung gefunden hat.  

Das Programm fördert zum einen die Selbstständigkeit älterer Menschen und gewährleistet zum anderen eine bessere Betreuung Pflegebedürftiger innerhalb ihrer gewohnten Umgebung. "Im Alter zu Hause leben" zielt auf die Sicherung und Verbesserung der bestehenden Hilfestruktur in den Dörfern für ältere Mitbürger, den Ausbau und die Stärkung des ehrenamtlichen Hilfesystems und die Vernetzung und Optimierung der ambulanten, ehrenamtlichen und professionellen Hilfsangebote.
  • Veranstaltungshinweise
    • 1.6.2018


      Informationsveranstaltung zur Umsetzung des Verpackungsgesetzes

       
    • 5.6.2018


      Die Förderung bürgerschaftlichen Engagements in der Kommune – Trends und Beispiele aus der Praxis der Demografiewerkstatt

       
    • 4.-5.6.2018


      MEMO - Methoden und Werkzeuge zur Verwaltungsmodernisierung
       
    • 8.6.2018


      Kongress zur Digitalisierung in ländlichen Räumen
       
    • 12.6.2018


      Regionale Tourismusentwicklung