• Drucken
  • pt-09-02-26a

    Entwicklung der Hartz IV-Empfängerzahlen im Februar:

    In der Krise Spielräume des Arbeitsmarktes bestmöglich nutzen

    Der Deutsche Landkreistag (DLT) hat heute die Daten zur Entwicklung der Zahl der Hartz IV-Empfänger im Monat Februar veröffentlicht. Verbandspräsident Landrat Hans Jörg Duppré (Südwestpfalz) sagte: „Die Lage am Arbeitsmarkt ist insbesondere bezogen auf Erwerbsfähige, die auf SGB II-Leistungen angewiesen sind, ernst. Es ist in Zeiten konjunkturellen Abschwungs umso schwerer, diese Menschen wieder zurück in den Job zu bringen. Daher muss nach Wegen gesucht werden, in der Krise die geringen Spielräume des Arbeitsmarktes bestmöglich auszunutzen.“

    Im Einzelnen ist die Entwicklung im Februar durch folgende Eckdaten gekennzeichnet:

    Im Februar 2009 befanden sich rd. 6,4 Mio. Menschen im Leistungssystem SGB II (Hartz IV). Das bedeutet gegenüber dem Vormonat Januar einen Zuwachs um 0,7%. Gegenüber dem Vorjahresmonat Februar 2008 ist das ein Rückgang um 6,3%. Im gleichen Zeitraum von Februar 2008 bis Februar 2009 ist die Anzahl der Kinder unter 15 Jahren um 7,3% auf 1,65 Mio. zurückgegangen. Gegenüber dem Vormonat Januar sind sie jedoch wieder um 0,3% gestiegen.

    Der Deutsche Landkreistag veröffentlicht monatlich – parallel zur Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit – die Zahlen für das SGB II und damit auch für den gesamten Bereich der Langzeitarbeitslosen einschließlich ihrer Familien.