T + - reset
Sie befinden sich hier > Startseite > Presseforum > Pressemitteilungen > Pressemitteilung vom 31. Januar 2012

  • Pressemitteilung vom 31. Januar 2012

Kinder_in_KitaEntwicklung der Hartz IV-Empfängerzahlen im Januar
Hilfebedürftigkeit sinkt – bei den Kindern allerdings besonders langsam

Der Deutsche Landkreistag hat heute die SGB II-Empfängerzahlen (Hartz IV) für den Monat Januar veröffentlicht. Aktuell sind 6,2 Mio. Menschen im SGB II-Leistungsbezug. Im Jahresdurschnitt 2011 waren dies 4,6 Mio. erwerbsfähige Leistungsberechtigte und 1,7 Mio. Kinder unter 15 Jahren. Die Hilfebedürftigkeit erwerbsfähiger Menschen ist 2011 im Jahresvergleich mit 2006 um 14,4 % gesunken. Bei den Kindern unter 15 Jahren betrug der Rückgang im gleichen Zeitraum allerdings nur 11,0 %. Kinder haben es somit schwerer, den Hartz-IV-Bezug zu überwinden.

Die Entwicklung der Hilfebedürftigkeit kann differenziert für die erwerbsfähigen Leistungsberechtigten und die nichterwerbsfähigen Leistungsberechtigten – zu 95 % Kinder unter 15 Jahren – betrachtet werden. Hierfür werden die Jahresdurchschnitte der Kinder und Erwachsenen im SGB II der Jahre 2011 und 2006 gegenübergestellt. Dabei zeigt sich, dass bundesweit in den letzten fünf Jahren der Rückgang bei den Kindern nur etwa 75% des Rückgangs bei den Erwerbsfähigen ausmacht.

  • Die Unterschiede zwischen den Ländern sind beachtlich. In den Stadtstaaten geht die Hilfebedürftigkeit von Kindern nur ein Viertel so stark zurück wie bei den Erwachsenen, in den Flächenländern Ost 62 % und in den Flächenländern West etwas stärker als bei den Erwachsenen (102 %).
  • In fünf Ländern im Westen geht die Zahl der Kinder stärker zurück als die der Erwachsenen, in Niedersachsen am deutlichsten.
  • In Berlin ist sogar ein Anstieg der Kinder im Leistungsbezug im Vergleichszeitraum von 2006 auf 2011 zu verzeichnen.

Die aktuelle Entwicklung ist im Einzelnen durch folgende Eckdaten gekennzeichnet:

  • Im Januar befanden sich nach den hochgerechneten Daten weiterhin rd. 6,16 Mio. Menschen im Leistungssystem SGB II (Hartz IV).
  • Die Hilfebedürftigkeit im SGB II spreizt sich zwischen 3,4 % der Einwohner in Bayern und 16,7 % in Berlin. Die Stadtstaaten weisen insgesamt mit 14,4 % gegenüber den Flächenländern im Westen mit 6,2 % den höchsten Wert auf.
  • Gegenüber dem Vormonat Dezember ist der Bestand ganz geringfügig um 0,4 % gesunken (Rückgang um rd. 25.000 Leistungsberechtigte).
  • Gegenüber dem Vorjahresmonat Januar 2011 liegt ein Rückgang um rd. 4,9 % vor.
  • Gegenüber dem Vorjahresmonat Januar 2011 sind die Zahlen in den Stadtstaaten am geringsten (-2,4 %), in den östlichen Flächenländern am stärksten (-5,9 %) zurückgegangen.

 

grafikpm120131A

 

 

 

 

 

 

 




Quelle: Statistik der BA, Eckwerte der Grundsicherung SGB II Januar, Dezember 2011, Januar 2012 und Statistisches Bundesamt 2011, Gemeindeverzeichnis 31.12.2010


grafikpm120131B



Blau: Veränderung bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen
Rot: Veränderung bei Kinder unter 15 Jahren










Berechnung: Deutscher Landkreistag
Quelle: Statistik der BA, Zeitreihe Eckwerte der Grundsicherung SGB II Januar 2012



Der Deutsche Landkreistag veröffentlicht monatlich – parallel zur Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit – die Darstellung der Empfängerzahlen für das SGB II und damit auch für den gesamten Bereich der Langzeitarbeitslosen einschließlich ihrer Familien. Weitergehende Informationen sind im Statistikauftritt der Bundesagentur, die die amtliche Statistik für das SGB II führt, verfügbar.

 

  • Veranstaltungshinweise
    • 24.11.2017


      Informationsveranstaltung zur Afrikanischen Schweinepest
       
    • 27. - 28.11.2017


      Tag der kommunalen Jobcenter 2017

       
    • 29. - 30.11.2017


      11. Fortbildungs und Netzwerkkongress für lokales Nachhaltigkeitsengagement
       
    • 29.11.2017


      Die Zukunftsfähigkeit der Einfamilienhausbestände - Problemlagen, Handlungsansätze, Szenarien 2050
       
    • 29.11. - 1.12.2017


      AKNZ Fachkongress zum Betreuungswesen im Bevölkerungsschutz